Diabetes around the World: Japan

Diabetes around the World: Japan

Und auf zu einem neuen Teil meiner Blog-Serie „Diabetes around the World“! Heute lest ihr das Interview mit Keiko, die in Japan lebt. Da sie nicht so gut Englisch spricht, war meine japanische Nachbarin so lieb, das Interview zu übersetzen. Für alle, die der japanischen Sprache aber mächtig sind, gibt es weiter unten die Originalversion 😉
Keiko findet ihr unter dem Namen Chakichakisaki auf Instagram. Viel Spaß!


Die vorherigen Teile der Blogserie: Leben mit Diabetes in den USA (Kevin) und in Russland (Sonya)


Hey Keiko! Du lebst in Japan. Ist es wie in Deutschland, dass es dort sehr viele Typ 2-Diabetiker, aber nur sehr wenige Typ 1er gibt?

Ja, über 90% der Diabetiker in Japan sind Typ 2er und es gibt nur sehr wenige Typ 1er – ich habe gehört, ungefähr 70.000 bis 80.000. Insgesamt leben in Japan rund 127 Millionen Menschen, wovon 3.16 Millionen eine Form von Diabetes haben. Es erkranken jedes Jahr ungefähr 1-2 Kinder pro 100.000 an Diabetes.

Keiko aus Japan.

Du verwendest die MiniMed 620G und den Enlite-Sensor. Wirst du auf der Straße oft gefragt, was das ist? Wie bist du mit dem System zufrieden, könntest du es einfach wechseln?

Ich bekomme leider vom Enlite-Sensor allergische Hautreaktionen. Aber nach einigem Herumprobieren habe ich rausgefunden, dass es am besten für mich ist, dass Original-Pflaster von Medtronic so zu verändern, dass es meine Haut möglichst wenig berührt und benutze stattdessen Tapes von anderen Firmen.
Es gibt in Japan nur Insulinpumpen von Medtronic oder TOP, einer japanischen Firma; die meisten nutzen aber Medtronic. Andere Geräte wie OmniPod, Dexcom, t-slim, AkkuCheck Insight oder Animas Vibe sind nicht lizensiert und können nicht genutzt werden. Ich bin sehr neidisch auf Leute, die in einem Land leben, in dem man sich frei für ein Gerät seiner Wahl entscheiden kann. Das FreeStyle Libre ist seit kurzem erhältlich, aber man kommt schwer ran.

Glaubst du, dass die Leute in deinem Land gut über die Krankheit Diabetes aufgeklärt sind?

Ich glaube, es gibt keinen Japanern, dem “Diabetes” nichts sagt – aber nur sehr wenige kennen den Unterschied zwischen Typ 1 und Typ 2. Ich wusste es ja selbst nicht, bevor ich diagnostiziert wurde. Auch in Artikeln über Diabetes wird nicht zwischen den einzelnen Typen unterschieden und so klingt es, als wäre mit „Diabetes“ immer Typ 2 gemeint. Es wird als „Krankheit des Lebensstils“ bezeichnet und alle denken, man bekommt es, wenn man sich schlecht ernährt und keinen Sport treibt.

Wie ist das Gesundheitssystem in Japan? Muss jeder krankenversichert sein oder ist es freiwillig? Was kostet es?

Jeder in Japan ist krankenversichert. Wenn man mehr als einen bestimmten Betrag verdient, muss man den Beitrag selbst zahlen. Personen, die Vollzeit arbeiten und ihre Familien sind automatisch in der Krankenkasse versichert, mit der ihre Firma ein Abkommen hat. Wenn man arbeitslos ist, wird man über den Staat krankenversichert.
Wenn ich also zum Arzt gehen muss weil ich eine Erkältung habe, kostet das zum Beispiel 1000 Yen. Ich müsste davon 300 Yen selbst zahlen, den verbleibenden Betrag übernimmt die Krankenkasse. Es gibt auch ein System für hohe Kosten, welches einem aushilft, wenn man für die medizinische Behandlung mehr als 100.000 Yen zahlen müsste – zum Beispiel bei Operationen oder Krankenhausaufenthalten. Dafür muss man sich anmelden. Dann bezahlt man diese 100.000 Yen und der Rest wird von der Versicherung bezahlt. Wenn man aber ein höheres Einkommen hat, ist diese Grenze auch höher – es gibt Formeln, um das zu berechnen.

Tokyo Station

Musst du deine Medikamente für den Diabetes selbst bezahlen oder wird es von der Krankenkasse übernommen? Falls du selbst zahlen muss – was kostet es dich?

Ja, ich bezahle dafür etwas. Wenn man nur die Insulinpumpe benutzt, ohne den Enlite-Sensor, muss man alle zwei Monate zum Krankenhaus und das kostet 22.000 Yen im Monat. Wenn man Pens statt einer Pumpe benutzt, zahlt man ungefähr 13.000 Yen im Monat. Diese Summen beinhalten die Kosten für das Insulin, das Testen des Hba1c, Teststreifen und alles, was man noch so für die Pumpe oder den Sensor braucht.
Kinder mit Typ 1-Diabetes, die unter 18 Jahren alt sind, sind in einem System, was sich „Chronic Specific Disease of Childhood“ nennt – dadurch werden die maximalen Kosten pro Monat möglichst niedrig gehalten, je nach Einkommen zwischen 0 und 15.000 Yen.

Vielen Dank für den Einblick in das Leben mit Diabetes in Japan!

Sehr gerne! Danke für das interessante Projekt, ich freue mich schon darauf, mehr über die Unterschiede in anderen Ländern zu erfahren. Danke!

Interview auf Japanisch

あなたは日本に住んでいます。そちらは2型糖尿病患者がたくさんいますが、1型糖尿病患者はドイツよりとても少ないですか?
はい、日本は糖尿病患者のうち9割以上が2型糖尿病です。 1型の人はとても少ないです。7~8万人と聞きました。(日本の人口は約1億2700万人です。糖尿病患者は316万人以上です。)小児の1型糖尿病患者の発症割合は、年間で10万人に1~2人と言われています。

あなたはMinimed620Gとエンライトセンサーを使っていますね。それに対してストレスに感じることはありますか? 日本の人々は糖尿病に関してよく知っていますか?
はい、Medtronic社のMinimed620Gとエンライトセンサーを使用しています。皮膚が弱いのでエンライトセンサーのテープにかぶれてしまうことを、とてもストレスに感じています。半年ほどかけて試行錯誤した結果、Medtronic純正のテープはできるだけ肌に触れないように加工して、他のフィルムやテープを使用しています。 日本で使えるインスリンポンプ(insulinpump)はMedtronic社製の物か、TOP社(日本の企業)の物のどちらかしかありません。ほとんどの人がMedtronic社の物を使用しています。Instagramで見かける「OmniPod」や「dexcom」、「t-slim」、「AccuChek insight」、「Animas vibe」などは、認可されていないのでどれも使うことができません。自分に合うものを選べる国の方々が、とてもうらやましいです! フリースタイルリブレ(freestylelibre)も最近ようやく使えるようになりましたが、制度がまだまだ不十分です。 日本人で「糖尿病」という病名を知らない人はいないと思います。でも糖尿病に1型や2型などの分類があることを知っている人はごくわずかです。(私も自分が発症するまでは知りませんでした。) 糖尿病に関する記事でも「2型」糖尿病と書かれるものはほとんど無く、糖尿病と書いてあるとそれは2型糖尿病を意味します。2型糖尿病は「生活習慣病」と呼ばれていて、自己管理ができない人がかかる病気だと思われています。

日本の医療保険はどうですか? 全員が加入していますか? それとも任意加入ですか?
日本は全員が健康保険に加入します。一定以上の収入がある人は、保険料を支払う義務があります。 フルタイムで働いている人やその家族は会社が加入している保険に、働いていない人などは国が用意した保険に加入します。そのおかげでほとんどの人は医療費の3割を負担するだけで済みます。入院などで高額の医療費がかかった場合は、1か月あたり約10万円を上限にそれ以上は免除になります。(高額療養費制度) また18歳未満の1型糖尿病の子供は、「小児慢性特定疾患」という制度があり、それを利用すると1ヶ月に払う上限額が低く抑えられています。上限額は収入に応じて0円~15000円です。 (※日本特有の制度名が出てきてスイマセン!うまく説明できなくて…。これらの制度名無しに訳せるなら省いていただいて大丈夫です。)

あなたは糖尿病の物品代を払う必要がありますか? それは医療保険が使えますか? もし物品代を払っているなら、月にいくらかかっていますか?
はい、払っています。医療保険が使えます。 エンライトセンサーを使っていると毎月通院が必要で、月に35000円くらいかかります。 エンライトセンサーを使わずにインスリンポンプだけを使う場合は、2ヶ月おきの通院で1ヶ月あたり22000円くらいです。 インスリンポンプを使わずに注射でコントロールしている人は、月に13000円くらいです。 なおこの金額にはインスリン代、血液検査(HbA1cなど)、血糖測定に必要な物、インスリンポンプに必要な物、エンライトセンサーなどが含まれています。

どういたしまして!こちらこそ面白い企画に声をかけてくれてありがとう。他の国との制度の違いにとても興味があります。他の国の方からの回答が公表されるのを楽しみにしています。 ありがとう (^_^)/

[collapse]
Teile diesen Beitrag!Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on VKShare on LinkedInPrint this page

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.